Welches Outfit für welchen Business-Termin?

Der erste Eindruck zählt – das kennen wir alle. Das Argument: in meiner Lieblingsjeans mit meinem blauen Hemd und dem karierten Sakko bin ich authentisch und darin fühle ich mich wohl – kennen wir auch. Völlig richtig – das ist die eine Seite der Medaille, die ihre Berechtigung hat. Die Frage ist jedoch, welche Erwartungshaltung sitzt auf der anderen Seite der Medaille UND was möchte ich transportieren? Es macht Sinn, sich Gedanken darüber zu machen, mit welcher Kleidung ich zu welchem Kunden, in welches Gespräch gehe und was ich über meine Kleidung kommunizieren möchte. Denn Kleidung kommuniziert immer! Kleidung kann nicht nicht kommunizieren. Wir können jedoch Sorge dafür tragen, was wir kommunizieren möchten. Als Finanzberater muss man nicht im dunkel blauen Anzug zum Start-up Unternehmen gehen, aber doch so, dass sich die Kompetenz und Souveränität über das Outfit spiegelt. Achtsamkeit dem anderen gegenüber und Wahrnehmung auf mein eigenes Tun helfen die richtigen Entscheidungen zu treffen und einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen.

Was sind Ihre Erfahrungen? Ich freue mich über einen Austausch.